Veranstaltungen im Herbst 2016:

Alle Veranstaltungen finden in unserem Ladengeschäft in der Akazienstraße 17 statt.

Beginn ist 20 Uhr. Bitte beachten Sie, dass die Sitzplatzzahl begrenzt ist.

Wir bitten um pünktliches Erscheinen.

Mittwoch, 28. September 2016, 20 Uhr:

Lesung mit Christa Spannbauer

Denken macht glücklich. Wie gutes Leben gelingt

 

„Das Glück hängt von den guten Gedanken ab, die du hast“, erkannte der römische Philosoph Marc Aurel. Bereits die antiken Philosophen wussten, dass wir unseren Geist ebenso wie unsere Muskeln trainieren können und damit eine positive Geisteshaltung kultivieren können. Große Denker der Neuzeit führten diesen Gedanken konsequent weiter: Wage es, weise zu sein! Und so ist die Kunst des guten Lebens von jeher das Thema jeder alltagstauglichen Philosophie. Sie stellt uns hierfür das ideale Handwerkszeug zur Verfügung: geistige Selbsterbauung, lebenspraktische Unterweisungen und die Einübung guter Gewohnheiten.

Die Autorin Christa Spannbauer liest aus dem neuen Buch und gibt kluge und unterhaltsame Einblicke in die Philosophie des guten Lebens sowie alltagstaugliche Impulse für ein gelingendes Leben.

Christa Spannbauer ist freie Autorin, Journalistin und Filmemacherin und lebt in Berlin. Infos zur Autorin: www.christa-spannbauer.de

Eintritt: 7 EUR. Begrenzte Platzzahl.

Mittwoch, 5. Oktober, 20 Uhr - 

Christian Meyer &

Angelika Winklhofer:

»Neun Farben der Stille - Spirituelles Enneagramm & Selbst-Erfahrung«

Das jahrtausendalte Enneagramm, verbunden mit dem Wesentlichen der modernen Psychologie, ist das beste Werkzeug, um sich selbst und andere zu verstehen. Hier finden Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen wertvolle und klar verständliche Texte, die die Erfahrung der Fixierung ganz in den Vordergrund rücken und viele Aspekte, auch die kindliche Entwicklung und die Subtypen einschließen.

Damit kommen Licht und Farbe an deine blinden Flecken und an das Drehbuch deines Lebens. So wird Persönlichkeitswachstum möglich: weit über das normale Maß hinaus bis hin zum Aufwachen. Du erkennst, was du nicht bist. Dadurch eröffnet sich dir, was von der Fixierung ganz unberührt bleibt: grenzenlose Leere, unendliches Bewusstsein, überfließende Liebe. Dein eigentliches Selbst.

Christian Meyer und Angelika Winklhofer lehren die Arbeit mit dem Enneagramm seit über 15 Jahren mit viel Humor – fundiert und liebevoll. In den Seminaren gibt es viele Übungen in Kleingruppen oder zu zweit. Manchmal erschütternd, oft erheiternd ist es, den Menschen der gleichen Charakterfixierung in der Gruppe zu begegnen. Die Seminare bieten viele wertvolle Erfahrungen, die tiefgreifende Veränderungen bewirken können.

Christian Meyer, Jg. 1952, spiritueller Lehrer, Dipl.-Psych. Lebt in Berlin. Nach dem Studium mehrjährige Lehrtätigkeit an Universitäten und psychotherap. Praxis. Als er 1998 seinen Lehrer Eli Jaxon-Bear traf, erkannte er seine wahre Natur und unterstützt seitdem Menschen aufzuwachen. Seit 1999 Zentrum „zeit-und-raum“ in Berlin, Retreats und Treffen im ganzen deutschsprachigen Raum. Seminare & Details www.zeitundraum.org.

Angelika Winklhofer ist Psychotherapeutin und Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. In ihrer Praxis begleitet sie Menschen in Einzelarbeit und intensiven Gruppenprozessen. Die Ausrichtung liegt dabei auf einer sehr geerdeten Spiritualität der Verbundenheit, des Daseins, der Liebe und des Aufwachens, wie es von Eli Jaxon-Bear in der Linie von Sri Poonjajii und Ramana Maharshi weitergegeben wird.

Eintritt: 7 Euro.

Mittwoch, 12. Oktober, 20 Uhr - Lesung mit Isabel Schupp: Die Nacht bringt dir den Tag zurück

Leben und Abschied meiner Tochter

Isabel Schupp zeigt, dass Tod und Vergänglichkeit keine Tabu-Themen sind. Dass man sich auf vielerlei Weise damit auseinandersetzen kann. Dass es für jeden Menschen Wege gibt, sich anzunähern. Isabel Schupp ist professionelle Schauspielerin und Sprecherin. Lebendig und eindringlich interpretiert sie den Text ihres Buches und lässt die Zuhörer am Schicksal ihrer Familie teilnehmen. 

 

Buchbesprechung in „Buddhismus Aktuell“ von Chefredakteurin Ursula Richard: „…Ein wunderbar ehrliches Buch von großer Intensität doch auch feinem Humor, das zeigt, dass unser Leben ein Mysterium ist, so großartig, leidvoll und reich.“

 

Isabel Schupp, geboren 1958,  praktiziert Seit 25 Jahren Achtsamkeitsmeditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh.  Sie ist ausgebildete Trauerbegleiterin und Meditationslehrerin. Als Kommunikations-trainerin arbeitet sie in der Fortbildung für Palliativmedizin  an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

Beide, Mutter und Tochter, sind sehr von den Lehren Thich Nhat Hanhs inspiriert, der oft davon spricht, dass es weder Geburt noch Tod gibt, sondern nur Veränderung, Wandel, dass noch im Tee, wenn wir tief genug schauen, die Wolke sichtbar ist, ohne die es den Tee nicht gäbe. Als Leserin nehme ich unmittelbar teil an dem Ringen der beiden, diese Wahrheit immer tiefer zu verstehen und gleichzeitig zu akzeptieren, dass es unendlich traurig ist, als junger Mensch sterben zu müssen und als Mutter nichts dagegen tun zu können. Ein wunderbar ehrliches Buch von großer Intensität doch auch feinem Humor, das zeigt, dass unser Leben ein Mysterium ist, so großartig, leidvoll und reich. 

Ursula Richard

Eintritt: 7 Euro.

Mittwoch, 19. Oktober 2016 - 20 Uhr

Vortrag von und mit Sylvia Wetzel:

Wer bin ich? Wenn ich verzweifle oder zuversichtlich bin?

Leben ist eine Herausforderung. Es ist tragisch und erhaben. Manches klappt manches geht schief. Wir können wir in Würde und mit Zuversicht leben in einer unübersichtlichen Welt? Der Vortrag stellt unterschiedlichen Selbstbilder aus dem Buddhismus und der westlichen Tradition und ihre Folgen für uns und andere vor. Und schlägt einfache Übungen für unseren Alltag vor. Mit Zeit für Austausch.

Sylvia Wetzel, geb. 1949, ursprünglich Gymnasiallehrerin, befasst sich seit 1968 mit unterschiedlichen Wegen zur psychologischen und politischen Befreiung und seit 1977 mit dem Buddhismus. Ausbildung in der tibetischen Tradition bei Lama Thubten Yeshe, Zopa Rinpoche, Rigdzin Shikpo (Michael Hookham) u.a. und zwei Jahre Praxis als Nonne. Wichtige Impulse kommen aus dem Rinzai-Zen, dem Theravada, dem Tara-Rokpa-Prozess. Mit ihrer gründlichen Reflektion von abendländischer Kultur und Philosophie und unserer Geschlechterrollen ist sie eine Pionierin des Buddhismus in Europa.Autorin von: Das Herz des Lotos, 1999. Hoch wie der Himmel, tief wie die Erde, 1999. Leichter Leben, 2002. Worte wirken Wunder, März 2007. Achtsamkeit und Mitgefühl - Mut zur Muße 2014. Vertrauen 2015. 

Eintritt: 7 Euro.

Mittwoch, 26. Oktober 2016 - 20 Uhr:

Anna Trökes 

Yoga & die Neurobiologie des Glücks

Auf der Grundlage vielfach und über längere Zeiträume gesicherte Forschungen der Neurowissenschaften setzt sich immer mehr die Einsicht durch, dass die Erfahrung von Glück machbar ist und dass wir Menschen, wie es schon der Volksmund sah, "unseres Glückes Schmied sind“!

Auch im Yoga steht seit jeher der Gedanke im Vordergrund, dass es uns möglich ist, zu wahren, nachhaltigem Glück finden zu können. Glücksfindung wird im Yoga als wichtig angesehen, denn Menschen, die glücklich sind, entwickeln eine andere Lebensführung und nehmen anders am äußeren Leben teil.

Dabei handelt es sich nicht darum, einfach in ein positives Denken zu verfallen, gewissermaßen eine "rosa Brille" aufzusetzen und das, was schwierig, unangenehm und schrecklich ist in der Welt auszublenden und zu verdrängen. Es handelt sich bei einer solchen Glücksfindung eher darum, gezielt den eigenen Geist auf das auszurichten, was gut ist, was gelingt, worauf wir dankbar und zufrieden sein können.

Und es handelt vor allem auch davon, zu erkennen und einzuüben, mit Hilfe welcher mentalen und körperlichen Yoga-Übungspraxis wir einen Grundzustand von Happiness in uns etablieren können.

Anna Trökes lehrt seit 1974 Yoga und bildet seit 1983 Yoga-LehrerInnen aus. Sie ist Heilpraktikerin, Rückenschulleiterin und ausgebildet in Spiraldynamik und Body Mind Centering. Als Autorin zahlreicher Bücher und Hörbücher liegt ihr Schwerpunkt neben der Yoga-Philosophie und Meditation auf der Zusammenschau neuester Forschungen in den Neuro-Wissenschaften und der Medizin mit dem traditionellen Wissen des Yoga.

Eintritt: 7 Euro. Begrenzte Platzzahl!

Mittwoch, 16. November 2016 - 20 Uhr

Vortrag mit Dr. Wilfried Reuter:

„Den Riesen in dir finden"

Wege zu Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

Selbstunsicherheit, Minderwertigkeitsgefühle und Zweifel sind weit verbreitet und blockieren uns in den verschiedensten Bereichen unseres Lebens.

Wir hören an diesem Abend von Wegen, uns aus diesen inneren Bedrängnissen und Blockaden zu befreien.

 

Dr. Wilfried Reuter wurde 1952 in Nordhessen geboren. Seit über 30 Jahren praktiziert er regelmäßig Meditation. Inspiriert wurde er unter anderem durch die Lehren von Sri Ramana Maharshi. Anfang der 90er Jahre begegnete er der Ehrwürdigen Ayya Khema. Sie wurde zu seiner wichtigsten Lehrerin. Von ihr wurde er 1996 beauftragt, in Berlin ein Meditationszentrum aufzubauen und Meditierende anzuleiten. Er ist der spirituelle Leiter von Lotos-Vihara, einem Zentrum in der Mitte Berlins. In seinem Beruf verbindet er spirituelle Erfahrung mit der Tätigkeit und den Aufgaben eines Frauenarztes in Berlin-Kreuzberg. 

Eintritt: 7 Euro. Begrenzte Platzzahl!

Dharma Buchladen 

Akazienstraße 17

10823 Berlin (Schöneberg)

U-Bhf. Eisenacher Straße (U7)

Tel.: (030) 784 50 80

Fax: (030) 788 10 04

E-Mail (Kontaktformular) oder direkt:

info@dharma-buchladen.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:

10 - 19 Uhr

Samstag:

10 - 16 Uhr

Veranstaltungen 2016

28.09.2016: Christa Spannbauer

05.10.2016: Christian Meyer

12.10.2016: Isabel Schupp

19.10.2016: Sylvia Wetzel

26.10.2016: Anna Trökes

16.11.2016: Dr. Wilfried Reuter

mehr >

Partner-Link
Partner-Link
Partner-Link
Partner-Link

Unsere Dauerbrenner:

Neu erschienen: